Spiri.Bo Lite – die schnelle App-Lösung in der Corona-Krise

14.04.2020 | Allgemein, Neuigkeiten

Rasche Reaktion auf die Corona-Krise: Spiri.Bo unterstützt die Wohnungswirtschaft und bietet eine Lite-Variante seiner Mieter-App, die als schnelle schlüsselfertige Lösung bereits digitale Formulare, Anträge – u.a. zu Corona-Themen – und aufgesetzte Prozesse beinhaltet. Der Leistungsumfang schafft für Wohnungsunternehmen einen zusätzlichen digitalen Informations- und Kommunikationskanal zu den Mietern. Zugleich werden Service-Hotlines entlastet und die Mieter bei der Bewältigung Ihrer Sorgen und Nöte unterstützt.

Die Pandemie hat die ganze Welt im Griff – auch die Wohnungswirtschaft. Eine Herausforderung beschäftigt viele Verantwortliche: das Unternehmen per Homeoffice digital aufzustellen, um die Mitarbüeiter zu schützen. Hinzu kommen zahlreiche politische Entscheidungen, ausbleibende Mieten sowie ungezählte Fragen und Formulare. „In der derzeitigen Situation ist es so wichtig wie nie zuvor, dass wir uns für unsere Mitarbeiter und Mieter digital aufstellen und dass die Kommunikation zwischen Vermieter und Mieter klappt, denn die Verunsicherung ist teilweise sehr groß“, sagt Matthias Herter, Geschäftsführer der meravis Immobiliengruppe und CEO der Spiri.Bo GmbH. Das in Hamburg ansässige Startup bietet Unternehmen der Wohnungswirtschaft in der Corona-Krise eine Lite-Version seiner Mieter-App an. Sie ist schnell verfügbar, schlüsselfertig für den Einsatz und kann im Spiri.Bo Design an den jeweiligen Unternehmensnamen angepasst werden.

Das kann Spiri.Bo Lite

Die Spiri.Bo Lite App unterstützt die Kommunikation, die transparente Informationsbereitstellung und gibt dem Mieter ein Tool an die Hand, seine Anliegen selbständig zu jeder Zeit mitzuteilen, oder aber direkt selbst online zu lösen. Der Gedanke dahinter: Fast jeder Mieter besitzt ein Smartphone und hat es fast immer zur Hand. Integrierte Funktionen schaffen für den Mieter das Gefühl einer 24/7-Erreichbarkeit des Mieterservice und entlasten sogleich die Telefone der Mitarbeiter.

Die Spiri.Bo Lite App kann wichtige Nachrichten, Verhaltensregeln und fast jede Form der Notfallkommunikation bereitstellen. Hinzu kommen Formulare und Anträge, ein Corona FAQ-Bereich, in dem die wichtigsten Fragen zur Pandemie und Hilfeleistungen direkt und auf dem neuesten Stand beantwortet werden. Alle Informationen sind schnell verfügbar und übersichtlich aufbereitet. So nutzt beispielsweise die meravis Immobiliengruppe die für sie angepasste App, um ihre Maßnahmenpakete zu kommunizieren. Die Mieter erfahren u.a., dass es keine Wohnungskündigungen bei „Corona-bedingten“ Zahlungsschwierigkeiten gibt, in welchen Fällen sie zu einer Mietstundung berechtigt sind, welche aktuell notwendigen Verhaltensweisen bei Handwerkerbesuchen gelten oder wie Nachbarschaftshilfen organisiert werden können und wo sie aktuell Hilfe im Alltag erhalten.

So funktioniert die Spiri.Bo Lite App

Ein Mieter will einen Schaden melden, einen Antrag stellen oder sucht Antworten zu seinem Mietverhältnis. Die App macht’s unkompliziert und schnell möglich. Weil eine Anbindung der App an das ERP-Systems des Wohnungsunternehmens Zeit benötigt, geht die Lite-Version einen schnelleren Weg. Eine in der App erfolgte Schadensmeldung, aber auch digitale Anträge oder ausgefüllte Formulare werden dann als digitales Ticket von Spiri.Bo per Mail an eine zentrale Mailadresse des Wohnungsunternehmens weitergeleitet. (In der Vollversion der Spiri.Bo App geschieht die Weiterleitung über die direkte Anbindung an das ERP-System.) Auch die am Häufigsten benötigten Formulare und Anträge, sowie FAQ‘s sind bereits enthalten und müssen nicht noch entwickelt werden. Der Vorteil: Das Unternehmen kann die Spiri.Bo Lite App sofort nutzen und mit dem Serviceangebot beginnen.

Wie erfolgt die Einrichtung

Die Installation für Vermieter und Mieter ist einfach. Auf Basis einer Datenbank-Datei erstellt Spiri.Bo Zugangsdaten für die Mieter. Das Unternehmen kommuniziert an die Mieter, dass die App bereitsteht und teilt ihm seine Zugangsdaten mit. Die App lässt sich über den Internetbrowser öffnen und direkt auf dem Smartphone installieren. Wenn der Mieter die Seite über sein Smartphone öffnet, wird innerhalb des Browsers aktiv gefragt, ob er sich die Seite auf dem Startbildschirm speichern will. Mit Zustimmung erhält der Mieter das App-Icon (die App-Verknüpfung) auf seinem Smartphone, genauso als wenn er sich die App aus dem App Store geladen hätte. Dieser einfache Download ist möglich, weil Spiri.Bo eine webbasierte App nutzt (Progressive Web App). Diese Variante verbindet alle Vorteile von nativen Apps und Websites, bietet damit maximale Flexibilität und entspricht dem neuesten Stand der Technik.

Was kostet die App?

Aus Anlass der Corona-Pandemie bietet Spiri.Bo die Lite-Version 12 Monate zu einem attraktiven reduzierten Preis an. Anfragen gleich hier.