my.meravis App gestartet

03.04.2020 | Allgemein, Neuigkeiten

Die meravis Immobiliengruppe beginnt mit der digitalen Transformation vom Wohnungsanbieter zum Home-Service-Provider. Das Wohnungsunternehmen startet mit einer eigenen App und nutzt dafür die Technologie des Hamburger Startups Spiri.Bo. Spiri.Bo setzt dabei, im Vergleich zu üblichen Mieterportalen, auf den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Form eines Chatbots namens Lisah und der Implementierung von Service-Angeboten rund um das Wohnen, um reale Mehrwerte für Vermieter und Mieter zu schaffen.

Die Zugangsdaten kommen per Post. Der Rest erfolgt dann digital. So führt die meravis Immobiliengruppe ihre App my.meravis für alle Bestandsmieter ein. „Die my.meravis App ist eine Service-Plattform für die Mieter der meravis“, erklärt Matthias Herter, CEO des in Hannover beheimateten Wohnungsunternehmens. „Ziel ist es, dem Mieter einen zusätzlichen Informations- und Kommunikationskanal und einen Self-Service zur Verfügung zu stellen sowie das Service-Angebot für die Mieter weiter auszubauen, um zukünftig „Wohnen“ als Dienstleistung und nicht nur Wohnungen in Form von vier Wänden anzubieten.“

Der Funktionsumfang

Die my.meravis App bietet zum Start drei große Funktionen: ein Mieterportal, den Chatbot Lisah und einen Marktplatz. Im Mieterportal sind Stammdaten, Formulare und FAQs hinterlegt. Zusätzlich stehen Informationen und News rund um das Mietverhältnis zur Verfügung. Außerdem können Mieter Schäden melden. Der – weibliche – Chatbot Lisah ist für die allgemeine Kommunikation zuständig. Mit Lisah können und sollen die Mieter als erster Anlaufstelle kommunizieren. Die digitale Helferin verweist gezielt auf Formulare, FAQs sowie Angebote auf dem Marktplatz. Wenn sie keine Lösung für ein Problem parat hat, leitet Lisah den Fragesteller an menschliche Servicemitarbeiter weiter. „Aufgabe und Funktion des ChatBots ist es, zuverlässig „First Level Support“ Themen abzuarbeiten, Orientierung in komplizierteren Fällen zu geben und den Nutzer auch sonst pro-aktiv durch das Angebot zu führen“, so meravis CEO Matthias Herter. Herzstück ist eine Business-Intelligenz. Sie lernt sowohl den Nutzer täglich besser kennen als auch die Möglichkeiten der Plattform. Später soll sie beides zu individuellen Angeboten und Lösungen zusammenführen. Im Marktplatz, als dritte Funktion der my.meravis App, gibt es Angebote von Partnern der meravis und von Spiri.Bo. Service und Angebote sollen das Leben der Mieter in den vier Wänden bereichern.

Anbindung an ERP-System

Bereits zum Start ist die my.meravis App an das SAP-System des Wohnungsunternehmens angebunden. Mit dem Erhalt seiner initialen Zugangsdaten wird der Mieter im SAP aktiviert und gekennzeichnet. Sobald sich der Mieter in der App angemeldet hat, wird dies auch im System vermerkt. Damit sind etwa Stammdaten und Mietübersicht für den Mieter in seinem Kundenkonto verfügbar. Und im Service-Fall können die angemeldeten Mieter in der my.meravis App dann beispielsweise auf entsprechende Formulare und Work-Flows hingewiesen werden.

„Wir sind mit den ersten Mieterreaktionen aus der Testphase sehr zufrieden“, erklärt Matthias Herter von der meravis Immobiliengruppe. „Und wir werden in Zusammenarbeit mit der Spiri.Bo GmbH schon bald weitere Features, Funktionen und Services zur Verfügung stellen.“